Corona | Kontakt | Dienst-E-Mail

Berufswahlunterricht im Jahrgang 9

Im 9. Schuljahr wird der Berufswahlunterricht im Fach Arbeitslehre-Wirtschaft im 1. Halbjahr durchgeführt und von den Klassenlehrerinnen und -lehrern übernommen. Dabei werden sie vom Berufswahlteam nach Kräften unterstützt. Die Projektwoche "Beruf", die Vor- und Nachbereitung des Praktikums sowie die Betreuung währenddessen stehen im Mittelpunkt des Unterrichts.

In der Projektwoche (vor den Herbstferien) besuchen die Klassen das Berufsinformationszentrum (BIZ) in Wuppertal, erkunden in Neigungsgruppen einen Betrieb ihrer eigenen Wahl sowie als Klasse einen unserer Partnerbetriebe und erfahren so Interessantes über Ausbildungsmöglichkeiten, Anforderungen und Bewerbungsmodalitäten. Im Klassenunterricht werden die Erfahrungen ausgetauscht und präsentiert. Letzte Fragen zum Praktikum können geklärt werden.

Während des Praktikums direkt nach den Herbstferien besuchen die Klassenlehrerinnen und -lehrer die Praktikanten in ihren Betrieben, erkundigen sich über die Arbeit dort und stehen gemeinsam mit der Koordinatorin beratend zur Verfügung.

Über das Praktikum bekommen die SchülerInnen eine Bescheinigung, in der ihre Leistung bewertet wird. Dieses Zertifikat kann bei späteren Bewerbungen nützlich sein. Die Auswertung der Bescheinigungen durch die Schule zeigt über Jahre hinweg eine hohe Akzeptanz und einen guten Erfolg aus der Sicht der Betriebe wie auch der Praktikanten.

Die Nachbereitung des Praktikums erfolgt durch das Erstellen einer Praktikumsmappe sowie eine spezielle Unterrichtseinheit im Fach Deutsch. Hier werden die Erwartungen an das Praktikum mit den Erfahrungen verglichen, und es erfolgt eine Standortbestimmung bezüglich der Berufswahl.

Im 2. Halbjahr des 9. Schuljahres wird der Berufswahlunterricht größtenteils vom Fach Deutsch übernommen. Alle 2 Jahre werden die Deutschlehrkräfte und andere Interessierte von unseren Wirtschaftspartnern in einem Workshop zum Thema "Bewerbung - Vorstellung" fortgebildet. Eine Unterrichtseinheit mit abschließender Klassenarbeit dazu findet im März und April statt. In den Osterferien schreiben die 9.-Klässler dann eine "Ernstbewerbung" für einen Betrieb ihrer Wahl. Die Bewerbungsunterlagen werden unseren Partnern in der Wirtschaft zur Begutachtung vorgelegt und sind dann im Mai zusammen mit der Simulation von Vorstellungsgesprächen Inhalt eines 1-tägigen Kleingruppenseminars.

Dieses seit Jahren durchgeführte Seminar erfreut sich bei Wirtschaftsvertretern und vor allem bei den Schülerinnen und Schülern großer Beliebtheit. In einem Schonraum können die Jugendlichen so für sie sehr wichtige Phasen des Übergangs von der Schule in den Beruf risikofrei üben und erproben und so wertvolle Tipps für die bald anstehenden Bewerbungen erhalten.

Im Berufsorientierungsbüro stehen gerade in dieser Phase die jeweiligen Lehrkräfte für Einzelgespräche zur Verfügung. Informationen im Internet und in Printmedien, konkrete Lehrstellenausschreibungen helfen so manchem Ausbildungsplatzsuchenden weiter.

 

Zugriffe: 2911
Top