Corona | Kontakt | Dienst-E-Mail

Allgemeine Informationen zur gymnasialen Oberstufe

Die Sekundarstufe II (gymnasiale Oberstufe) stellt eine Fortsetzung der Sekundarstufe I dar und hat mit dem Erwerb einer vertieften und erweiterten Bildung die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) als Ziel. Die Zugangsvoraussetzung ist der Mittlere Schulabschluss mit Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (MSA-Q).

 

Aufbau und Organisation

schematische darstellung der gymnasialen oberstufe 10 2020

Quelle: Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen: Die gymnasiale Oberstufe in Nordrhein-Westfalen – Informationen für Schülerinnen und Schüler, die im Jahr 2021 in die gymnasiale Oberstufe eintreten.

Die gymnasiale Oberstufe setzt sich zusammen aus einer einjährigen Einführungsphase (EF) und der anschließenden zweijährigen Qualifikationsphase (Q1+Q2), auf welche die Abiturprüfung folgt. Während der Einführungsphase gibt es an unserer Schule noch Klassen, sodass einige Fächer im Klassenverband unterrichtet werden. In der Qualifikationsphase ist der Unterricht dann in einem reinen Kurssystem organisiert.

Zur Grundstruktur der gymnasialen Oberstufe gehören die Zuordnung der Fächer zu drei Aufgabenfeldern, die Unterscheidung der Fächer nach Pflicht- und Wahlfächern, die Möglichkeit einer individuellen Schwerpunktsetzung, die Erteilung des Unterrichts auf unterschiedlichen Anspruchsebenen (Grundkurse und Leistungskurse) sowie das Punktesystem zur Ermittlung der Gesamtqualifikation. Die Gesamtqualifikation wird gebildet auf der Grundlage der erreichten Punkte während der Qualifikationsphase (Block I) und der Abiturprüfung (Block II).

Die gymnasiale Oberstufe durchläuft man normalerweise in drei Jahren, nämlich von der EF über die Q1 bis zur Q2. Allerdings kann man ggf. ein Jahr wiederholen, so dass die maximale Verweildauer vier Jahre beträgt.

 

Mögliche Abschlüsse

 DSC0936 Kopie

Fachhochschulreife nach Jahrgang Q1 (schulischer Teil):

Der FHR-Abschluss nach Q1 (schulischer Teil) berechtigt in Verbindung mit einer einjährigen Berufsausbildung oder einem einjährigen Berufspraktikum zum Besuch einer Fachhochschule. Eine weitere Möglichkeit stellt das Studium an einer Fachhochschule in Kombination mit einer beruflichen Ausbildung dar. Die Fachhochschulreife wird erreicht durch die Erfüllung bestimmter Mindestleistungen in Q1 oder Q2.

Abitur oder Allgemeine Hochschulreife:

     Das Abitur stellt das eigentliche und von den meisten Schülerinnen und Schülern angestrebte Ziel der gymnasialen Oberstufe dar. Es ebnet nicht nur den Weg zu einem Studium an einer Universität oder Hochschule in Deutschland bzw. im Ausland, sondern ermöglicht auch den Weg in eine berufliche Ausbildung außerhalb der Hochschule in qualitativ anspruchsvollen Berufsfeldern.

Zugriffe: 499
Top