Corona | Kontakt | Dienst-E-Mail

Sanfter Übergang Grundschule – Gesamtschule Velbert-Mitte

 ErsteWoche1

Der Übergang von der Primarstufe in die Sekundarstufe I ist für die Entwicklung eines jungen Menschen von besonderer Bedeutung, so dass dieser behutsam und sorgfältig vorbereitet werden muss.

Beim Übergang von der Grundschule zur Städtischen Gesamtschule Velbert-Mitte stehen Ihnen als Eltern nicht nur die beiden zukünftigen Klassenlehrer*innen und unsere zwei Beratungslehrerinnen sowie die Abteilungsleitung beratend zur Seite, sondern auch unsere drei Sonderpädagoginnen; ein multiprofessionelles Team steht Ihrem Kind bei Bedarf helfend zur Seite.

Um Ihrem Kind den Übergang in das große System einer Gesamtschule zu erleichtern, wird in der Jahrgangsstufe 5 diesem Wechsel mit verschiedenen unterstützenden Maßnahmen im Rahmen unseres Konzepts des sanften Übergangs Rechnung getragen. In der ersten Schulwoche nach den Sommerferien findet der Unterricht von 8.00 bis 13.15 Uhr ausschließlich bei den Klassenlehrer*innen statt. In diesem geschützten Rahmen ohne Ganztagsangebote machen sich die neuen Schüler*innen mit unserer Schule vertraut: sie lernen ihre neue Lernumgebung, die neuen Mitschüler*innen, den Schulalltag und seine neuen Strukturen kennen. Dabei steht das soziale Lernen im Vordergrund.

 Klassenleitungs-Team

Es gibt ein Team aus zwei Klassenlehrer*innen pro Klasse.

ErsteWoche2

 

Kennenlernwoche

 ErsteWoche3

 

Die komplette erste Woche wird als Kennenlernwoche gestaltet: die Kinder richten ihr Klassenzimmer gemeinsam ein, lernen spielerisch neben ihren neuen Klassenkameraden auch das Schulgelände innen und außen bei einer Schulrallye kennen und bilden durch Kennenlernspiele eine neue Klassengemeinschaft. Jeder Tag dieser Kennenlernwoche endet mit einem gemeinsamen Mittagessen mit den Klassenlehrer*innen in unserer Mensa. Jede Klasse hat ein Tiersymbol zur besseren Identifikation und Orientierung.

 ErsteWoche4

 

Für jede Klasse gibt es Schul-T-Shirts in einer eigenen Farbe; hierdurch wird die Zugehörigkeit zum Klassenverband gefestigt. Informationen wie zum Beispiel der neue Stundenplan, der Umgang mit der Schülerkladde, die Schulöffnungszeiten mit dem gemeinsamen Start in den Tag sowie das Kennenlernen des Ruhezeichens runden die erste Woche ab. Hier sehen Sie einen Beispiel-Stundenplan:

ErsteWoche5

 

 

Buddy-Projekt

Buddy

AUFEINANDER ACHTEN. FÜREINANDER DA SEIN. MITEINANDER LERNEN.

 In der Kennenlernwoche spielt unser Patenmodell eine große Rolle. Die Fünftklässler treffen zum ersten Mal auf ihre Paten aus dem 9. Jahrgang und tauschen sich aus. Die Buddys stehen den neuen Fünftklässlern bei allen Fragen und Problemen mit Rat und Tat zu Seite. Auch bei Ausflügen können sie „ihre“ Klassen begleiten. Die Buddys durchlaufen im Vorfeld eine schulinterne Ausbildung, damit sie später sowohl den Fünftklässler*innen als auch deren Klassenleitungen optimal unterstützen können.

Klassenrat und Klassenlehrerstunde

Die Schüler*innen lernen den Klassenrat und Klassenlehrerstunde sowie deren Funktionen kennen: Die Klassenlehrer*innen-Stunde dient der Organisation, die Klassenratsstunde der demokratischen Partizipation der Schüler*innen an der Gestaltung des Schullebens

 

 

Schülerkladde

ErsteWoche6

 

Die Kladde und ihre wichtige Bedeutung für unseren Schulalltag wird vorgestellt. Die Kladde ist das zentrale Medium zur Arbeitsplanung und Dokumentation der Wochenergebnisse und dient als Basis der Kommunikation zwischen allen in der Schule Beteiligten. Die Schüler*innen notieren dort ihre (Haus-) Aufgaben, Termine, wichtige Mitteilungen und sonstige Notizen.

In halbjährlich stattfindenden Perspektivgesprächen erfolgt die persönliche Begleitung jedes einzelnen Schülers und jeder einzelnen Schülerin durch die jeweiligen Klassenlehrer*innen. In den Gesprächen geht es zum einen um das fachliche Fortkommen und zum anderen um den Austausch über individuelle Erfolge und Herausforderungen im Schulalltag.

Hier besteht Raum für individuelles Lob und Wertschätzung und jedes Problem kann vertrauensvoll thematisiert werden. Getroffene Vereinbarungen werden anschließend in der Kladde dokumentiert und beim nächsten Gespräch erneut beleuchtet. Darüber hinaus dient die Kladde auch als zentrales Kommunikationsmittel zwischen allen Beteiligten (Schülern/Eltern/Lehrer). Entschuldigungen und wichtige Mitteilungen erfolgen darüber ebenso wie ein individuelles Feedback. Nach jeder Schulwoche unterschreiben sowohl das Kind als auch Klassenlehrer*innen und Eltern die Eintragungen der Woche.

Uns ist eine enge Kooperation und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den abgebenden Grundschulen, Ihnen als Erziehungsberechtigten und uns als weiterführende Schule sehr wichtig, um Ihr Kind bei uns an der Schule möglichst optimal begleiten und fördern zu können.

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Schule und für das Vertrauen, dass Sie uns entgegenbringen. Wir freuen uns, Sie und vor allem Ihr Kind demnächst persönlich in der Städtischen Gesamtschule Velbert-Mitte begrüßen zu dürfen!

 

 

Zugriffe: 870
Top