Corona | Kontakt | Dienst-E-Mail

Abteilung I: Jg. 5-7

 

 

Folie5

 

Folie23

 

Folie10

Folie8

 

Folie9

 

Folie12

 
   

 

 

 

 

„Das sind wir“ - die Abteilung 1 stellt sich vor

Liebe Besucherinnen und Besucher,
herzlich willkommen auf der Homepage der Städtischen Gesamtschule Velbert-Mitte.

Unsere Schule ist eine weiterführende Schule im Velberter Stadtbezirk Mitte und eine von zwei städtischen Gesamtschulen in Velbert. Als Ganztagsschule halten wir ein Bildungsangebot für alle Kinder der Stadt bereit. Mit unserer gymnasialen Oberstufe führen wir in 9 Jahren zum Abitur, dazu bieten wir die Fachhochschulreife, den Mittleren Schulabschluss (FOR) sowie den Hauptschulabschluss unter besonderer Beachtung der Berufsorientierung.

Zur Abteilung 1 gehören die Klassen 5, 6 und 7 mit jeweils sechs Parallelklassen. Alle Klassen werden möglichst von zwei Klassenlehrer*innen gemeinsam betreut. Die Abteilung 1 legt die Fundamente für die weitere Entwicklung unserer Schüler*innen.

 

 

Abteilungsleiterin

Juliane Telser
Raum 105
Telefon 299 105
juliane telser

 

 

 

Beratungslehrerin
Abteilung II (5-7)

Laura Grabosch
Raum 109
Telefon 299 108
LauraRueß4 002

Beratungslehrerin
Abteilung II (5-7)

Katja Halberkamp
Raum 109
Telefon 299 108
Katja Halberkamp

 

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu diesen Themen:

Jede Klassengemeinschaft ist geprägt ist von gegenseitiger Akzeptanz und Respekt. Individuelle Persönlichkeiten sollen sich entwickeln, was u.a. die vor den Herbstferien stattfindende Themenwoche in den Jahrgängen 5 – 7 unterstützt.

Wir wollen, dass unsere Schüler*innen selbstgesteuert miteinander und voneinander lernen. Unser Förder- und Forderkonzept geht auf die Schwächen und Stärken der einzelnen Kinder ein. Es gibt spezielle Förderkurse für Schüler*innen, die Probleme haben beim:

      • Lesen und Rechtschreiben
      • Organisieren ihrer Materialien und erfolgreichen Mitarbeiten im Unterricht
      • Fachunterricht Deutsch, Englisch oder Mathematik

Besondere Fähigkeiten werden zusätzlich z.B. in der Musical-AG, in der Flugmodellbau-AG, in der Pferde-AG oder bei der Mitarbeit im Schulgarten weiterentwickelt.

Musikalisch interessierte Schüler*innen haben die Möglichkeit, in der 5. und 6. Klasse am Chor oder an der Trommel-AG teilzunehmen. In der Internationalen Klasse erlernen neu immigrierte Schüler die deutsche Sprache systematisch.

In den Lernzeit-Stunden (LZ) erledigen die Schüler*innen ihre Haus- und Wochenplanaufgaben betreut durch einen Klassenlehrer. Sie lernen, die Aufgaben selbständig zu bearbeiten und ihre Zeit planvoll einzuteilen.

Im Klassenverband arbeiten unsere Schüler*innen mit Binnendifferenzierung. So bleiben ihnen alle Schullaufbahnen offen. Erst ab Klasse 7 beginnt in Mathematik die äußere Differenzierung. Weitere Differenzierungen folgen in Abteilung 2.

Mit der Entscheidung des Wahlpflichtfaches ab Klasse 7 setzt jeder seinen ersten persönli­chen Schwerpunkt. Angeboten werden: Französisch, Latein, Naturwissenschaften, Arbeitslehre/ Hauswirtschaft sowie Darstellen und Gestalten.

Mit verschiedenen Wettbewerben wie z.B. Känguru der Mathematik, dem europaweiten Englischwettbewerb The Big Challenge sowie dem Vorlesewettbewerb in Klasse 6 werden zusätzliche Lernanreize geschaffen. Alle Schüler*innen werden im Umgang mit dem Computer und hier insbesondere mit der Lernplattform IServ geschult. Im Jahrgang 6 findet eine Exkursion nach Xanten statt.

Es gibt an unserer Schule Streitschlichter. Sie sind ein ausgebildetes Team von Jungen und Mädchen der 8. bis 10. Klassen. Mit Verantwortungs- und Einfühlungsvermögen lösen sie autonom Streitigkeiten mit den betroffenen Schüler*innen unserer Schule.

Bei besonderen Lern- und Leistungsschwierigkeiten und sozialen Problemen stehen als Ansprech­partner unsere Sozialpädagog*innen und die Beratungslehrerinnen zur Verfügung.

Alle Entscheidungen für die Schullaufbahn, die Schüler mit ihren Eltern treffen müssen, werden begleitet von entsprechenden Informationsveranstaltungen, Broschüren und Gesprächsangeboten bei Klassen-, Fach- und Beratungslehrerinnen sowie der Abteilungsleiterin.

Am Ende der 7. Klasse wechseln die Schüler*innen in die Abteilung 2.

Auch Kinder mit besonderem Förderbedarf werden im integrativen Unterricht unterrichtet. Wir sind also eine Schule für alle Kinder.

Dies wirkt sich täglich im Schulklima aus: Es ist geprägt von Toleranz und Verantwortungsbereitschaft. So verrichten z. B. die älteren Schüler einen Mensa-Dienst, damit unsere jüngsten Schüler*innen eine angenehme Mittagspause haben. Neben vielen spannenden Mittags- und AG-Angeboten sind unsere zahlreichen Freizeiträume eine besondere Attraktion für die jüngeren Jahrgänge, die auf diese Weise durch Bewegung, Spaß und gemeinsames Spiel neue Kraft für den Nachmittagsunterricht tanken können.

Durch intensive Förderung gelingt es, das „Sitzenbleiben“ fast ganz auszuschließen und alle Kinder zu bestmöglichen Abschlüssen zu bringen.

Wir verfügen über ein großes Schulgelände mit drei Schulhöfen neben dem Herminghauspark:

      • vom Zentralen Omnibusbahnhof Velbert (ZOB), dem Hauptknotenpunkt des Velberter ÖPNVs, in wenigen Minuten gut zu Fuß zu erreichen
      • mit unserer Sprachbox: einem hochmodernen und energieeffizienten Erweiterungsbau mit vier Klassenräumen auf technisch modernstem Niveau
      • mit unserer Pausenhalle neben dem Haupteingang der Gesamtschule: diese bietet den Schülern einen geschützten Pausenbereich mit einer großen Glasfassade zum Schulhof
      • mit unserem Mensaverein: hier kochen seit mehr als 25 Jahren Eltern für Schüler und Lehrer täglich frisch ein gesundes und abwechslungsreiches warmes Mittagessen
      • mit unserer Schülerbibliothek im Haus. 

Machen Sie sich auf unserer Homepage ein Bild von der Vielfalt unserer Städtischen Gesamtschule Velbert-Mitte oder vereinbaren Sie im Sekretariat einen Termin, um die Schule live zu erleben.
Sie sind herzlich willkommen.

Das Schulleitungs-Team
der Städtischen Gesamtschule Velbert-Mitte

Regelungen beim Fehlen von Schüler*innen in den Jahrgangsstufen 5 - 7

Liebe Eltern,

Sie wissen, dass nach §§ 42 und 43 Schulgesetz NRW jeder Schüler verpflichtet ist, „regelmäßig und pünktlich am Unterricht und an den sonstigen verbindlich erklärten Schulveranstaltungen teilzunehmen“. Falls Ihr Kind einmal erkrankt, bitten wir Sie, folgende Regelungen zu beachten, die dazu dienen sollen, Missverständnisse bezüglich des Entschuldigungsverfahrens und Irritationen wegen unentschuldigter Fehlstunden auf dem Zeugnis zu vermeiden.

Die Schüler*innen besitzen eine Schülerkladde, in welche die Erziehungsberechtigten die Entschuldigung bei Krankheit eintragen. Nutzen Sie hierzu bitte den Abschnitt für Entschuldigungsvermerke, der sich am Ende der Kladde befindet. Die Schüler*innen legen am ersten Schultag nach der Abwesenheit dem Klassenlehrer die Schülerkladde vor und lassen den Entschuldigungsvermerk abzeichnen. Wenn Unterricht im Wahlpflichtbereich oder im Förderunterricht versäumt wurde, muss die Entschuldigung auch den Lehrern dieser Fächer vorgelegt werden. Erst die Unterschriften gewährleisten, dass die Entschuldigung vermerkt wurde.

Die Schülerkladde soll mindestens acht Wochen nach Beendigung des Schuljahres aufbewahrt werden, weil sie bei Unstimmigkeiten als Nachweis dient.

Am ersten Fehltag muss die Krankmeldung Ihres Kindes morgens früh telefonisch oder per Mail im Schülersekretariat erfolgen. Bei längerfristigem Fehlen muss am zweiten Tag zusätzlich eine schriftliche Entschuldigung der Eltern durch einen Eintrag in der Schülerkladde erfolgen. Ab dem dritten Fehltag ist die Vorlage eines ärztlichen Attests nötig.

Verlässt eine Schülerin / ein Schüler im Laufe des Morgens wegen Krankheit die Schule, so meldet sie / er sich beim jeweiligen Lehrer ab und holt im Sekretariat ein für diesen Fall gültiges Formular. Erst nach telefonischer Information der Eltern durch das Schülersekretariat darf Ihr Kind nach Hause gehen. Bitte unterzeichnen Sie das Entschuldigungsformular und geben es Ihrem Sohn / Ihrer Tochter nach der Genesung für den Klassenlehrer mit.

Beurlaubungen beantragen Sie bitte ebenfalls beim Klassenlehrer.

Zuletzt möchten wir noch darauf hinweisen, dass bei einer Erkrankung am letzten Schultag vor Ferienbeginn oder am ersten Schultag danach grundsätzlich ein ärztliches Attest erforderlich ist.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Juliane Telser

Abteilungsleitung I (Jahrgänge 5-7)

Hier nochmal zum Download

Abteilung I: Klassen 5 - 7

Abteilungsleiterin

Juliane Telser
Raum 106
Telefon 299 105
inge storz klein

Beratungslehrerinnen

Laura Grabosch
und
Katja Halberkamp
Raum 109
Telefon 299 108
LauraRueß4 002

Unterkategorien

Top